„Deutsche trinken oft Brennesseltee!“ … „Wie bitte!??“

Bierkeller Eulenspiegel Würzburg

Eine Für-Rede über gutes Bier!

Bierkeller Eulenspiegel Würzburg
Bierkeller Eulenspiegel Würzburg

Während der Teilungsstunde in Geometrie bei der BIK (Berufsintegrationsklasse) 1a bekam ich heute ein Gespräch zwischen meiner Kollegin und der Schülerin Liza aus Kamtschatka – Russland (Risikospieler sind im Vorteil) mit. 

Lehrerin: „Viele Leute in Deutschland trinken Brennnesseltee.“

Schüler: „Wirklich! In Russland nicht!“

Ich startete einen Erklärungsversuch:

„Nicht alle Deutschen trinken Brennesseltee. Die Freunde von Frau S. vielleicht, aber die Freunde und Bekannten von Herrn Arndt? Nein!“

Darauf fragte Liza: „Was trinken sie? Bier!“

Ich konterte: „Nein, auch Wodka!“

 

Doch dieses kurze Gespräch brachte mich aber zum Nachdenken. Ja ich trinke gerne Bier. Manchmal auch 8 Flaschen an einem Abend. Aber eben nicht immer und schon gar nicht zum Frühstück. Bier ist ein tolles Getränk. Es ist nicht süß und schmeckt trotzdem gut. Nicht wie all diese pseudo-guten in der Werbung von sportlichen Plastikmenschen angepriesenen Wasser-mit-Geschmack-Produkte. 

Während der Fastenzeit verzichte ich hin und wieder auf Alkohol und finde mich dann auf Partys oft in dem Zwiespalt nichts zu finden, was ich den ganzen langen Abend trinken kann. Weil alle nicht alkoholischen Produkte entweder süß (Limo & Co.), fad (Tees und Ersatzprodukte) oder künstlich (Energy-Drinks und bleifreies Bier) schmecken. 

Außerdem ist es eine echte Kunst ein gutes Bier zu brauen. Und noch schwieriger ist es gutes Bier in der Masse der vielen Angebote zu finden. Und das ist der Grund und die Herausforderung. Es gibt in jeder Region (zumindest in Süddeutschland) mehr Biere zu probieren, als Zeit um sie zu probieren. 

Darum muss ich weiter proBieren.